Künstler*innen aus Bangalore zu Gast im WELTKUNSTZIMMER

Weltkunstzimmer Düsseldorf
WELTKUNSTZIMMER und Goethe Institut laden zur Residency Phase 3/2021:

Die WELTKUNSTZIMMER Residency lädt Künstler*innen aus Georgien, Armenien, Indien und Japan nach Düsseldorf ein. Ziel der Residenzprogramme ist es, verschiedene Künstler*innen und Kunstformen zu einem gemeinsamen Forschen und Austauschen zu verbinden und eine globale Vernetzung herzustellen. Für jede Region wird mit unterschiedlichen Partner*innen zusammengearbeitet.

Gemeinsam mit dem „bangaloREsidency-Expanded“ Programm des Goethe Instituts Bangalore / Maureen Gonsalves und in Zusammenarbeit mit der Ben J. Riepe Kompanie und Der FREIRAUM wurden für den Zeitraum vom 02. November bis zum 17. Dezember erstmals zwei Künstler*innen aus Banglalore, Indien, nach Düsseldorf eingeladen.

ÜBER DAS PROGRAMM

Der sechswöchige Aufenthalt von Sonia Soney und Ainesh Madan ist Teil der WELTKUNSTZIMMER Residency, die bereits 2020 stattfinden sollte, pandemiebedingt aber verschoben werden musste.
 Sonia Soney ist eine Tänzerin und Choreografin, die ihr Studium am Attakkalari Centre for Movement Arts in Bangalore abgeschlossen und bereits mit vielen Choreografen aus Indien und anderen Ländern zusammengearbeitet hat. Ainesh Madan ist Choreograf und Performer und lebt derzeit in Bangalore. Er besuchte das Bard College (USA) als Vollstipendiat und erlangte einen Bachelor of Arts in Tanz und Wirtschaft.

Die Künstler*innen werden im WELTKUNSTZIMMER leben und arbeiten, die Ausstellungshallen, das Tanzstudio, die Wohn- und Arbeitsateliers nutzen und der offenen Einladung zu den Co-Working Spaces und dem Programm des nahegelegenen FREIRAUMs für Künstler*innen, Wissenschaftler*innen und fortgeschrittene Studierende folgen können.

Am 16. Dezember findet die öffentliche Residency Abschlusspräsentation statt.

Das WELTKUNSTZIMMER möchte transkulturelle und künstlerische Diskurse anhand unterschiedlicher For- mate anregen und langfristig wachsende Netzwerke fördern. Es bietet eine Plattform, um sich in analogen und digitalen Räumen genreübergreifend auszutauschen. Das Programm gliedert sich interdisziplinär in die Bereiche Bildende Kunst/Video, Tanz/Performance und Musik/Sound.
Mit Hilfe der bestehenden Netzwerke des WELTKUNSTZIMMERs in Düsseldorf und NRW, sowie die Schnitt- stellen zu allen beteiligten Residency-Partner*innen sollen regionale Institutionen und Akteur*innen kennengelernt, besucht oder eingeladen werden. Interessierte Künstler*innen/Kulturschaffende, die sich gerne vernetzen oder gegen ein Honorar als Local Guide für kulturelle Ausflüge in NRW mitwirken möchten, sind herzlich einge- laden Kontakt aufzunehmen unter: residency@weltkunstzimmer.de

WELTKUNSTZIMMER Residency

Der Austausch mit den Künstler*innen aus Tbilisi, Georgien und Yerevan, Armenien konnte in diesem Jahr bereits erfolgreich durchgeführt werden: Von einer Fachjury wurden zwei Düsseldorfer Künstler*innen und zwei Künstler*innen aus Georgien und Armenien ausgewählt.
Nach dem Aufenthalt von Wanda Koller und Ramon Graefenstein in Yerevan (Armenien) und Tbilisi (Georgien) und dem Besuch von Nareh Petrossian und Mari Kalabegashvili im August und September im WELT-KUNSTZIMMER konnte die ersten beiden Phasen der Residency erfolgreich beendet werden.
Der Austausch mit Osaka, Japan musste pandemiebedingt auf das nächste Jahr verschoben werden.

Für 2022 plant das WELTKUNSTZIMMER die Fortführung der Austauschprogramme mit dem gemeinsamen Aufenthalt aller Künstler*innen in Düsseldorf.
 Partner*innen und Förderer: Bangalore – Goethe Institut Bangalore und Ben J. Riepe/Der FREIRAUM. Osaka – Katja Stuke, Oliver Sieber, Tadashi Kobayashi, Konohana Osaka, gefördert durch das Kulturamt der Stadt Düsseldorf. Armenien und Georgien – Suburb / Yerevan, CCA / Tbilisi, Museum Goch, gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Land NRW.
Mehr Informationen unter: weltkunstzimmer.de/residency

Sonia
Foto: Kirthi Kumar Barik

Sonia Soney

Sonia Soney (*1996) ist eine zeitgenössische Künstlerin/Tänzerin, die ihr Studium am Attakkalari Centre for Movement Arts in Bangalore abgeschlossen hat. Sie ist im zeitge- nössischen Tanz, in den Grundlagen des Balletts, Kalaripayattu, Bharatanatyam, Hip-Hop, Chauu ausgebildet und hat mit vielen Choreografen aus Indien und anderen Ländern zusammengearbeitet.

Kunst hilft Menschen, sich selbst zu heilen, zu erkennen und viel über sich selbst zu lernen und gleichzeitig den Konditionierungsprozess zu hinterfragen, der von der Gesellschaft auf Körper und Geist des Einzelnen ausgeübt wird. Ihr Hauptziel ist es, mit den Betrachtenden durch Kunst ins Gespräch zu kommen und ihnen dabei zu helfen, die Fähigkeiten des Kör- pers in all seinen physischen und geistigen Formen und verschiedenen Sinnen zu erkennen. Wer entscheidet, was schön ist? Wer entscheidet, was hässlich ist? Sonias Arbeit zielt darauf ab, das Stereotyp in Bezug auf toxische Normen, hinsichtlich Geschlecht, Körpertyp, Men- talitäten usw. zu durchbrechen. Sie freut sich auf eine friedliche und harmonische Welt und hofft, durch die Bewegungskunst Türen zur Menschlichkeit zu öffnen.

Ainesh-Madan

Ainesh Madan

Ainesh Madan (*1992) ist Choreograf und Performer und lebt derzeit in Bangalore. Er besuchte das Bard College (USA) als Vollstipendiat und erlangte einen Bachelor of Arts in Tanz und Wirtschaft.
Madan präsentierte sein erstes abendfüllendes Solo mit dem Titel Phantasies im Rahmen des University Settlement Guest Artist Series-Programms in New York City, wofür er den Emergency Grant der Foundation for Contemporary Arts erhielt. Er ist Empfänger der Work Up Residency am Gibney Dance Center (NYC), der BAX (NYC) Upstart Residency und des DanceWEB-Stipendiums (2016).
Vor kurzem hat Madan Impressions (Vier Solos) und Sketches jeweils im Rahmen des Festivals The Platform und The Shoonya Ticket uraufgeführt.

Kontakt

Presse

Melanie Schrader
PUBLIC TUNE Agentur für Kommunikation & PR 

Tel. 0211-59815-159

Mail: schrader@public-tune.de

Veranstalter

Martha Martens WELTKUNSTZIMMER

Tel. 0211-7308140

Mail: martha@weltkunstzimmer.de

Bilder: Veranstalter*in/Künstler*in

Scroll to Top