Abwesen | Ausstellung

Kategorien

Datum

Sa. 07. Mai 2022

Zeit

14:00 - 18:00
Ausstellung von Kyungja JEONG, Ail HWANG, Hannah SCHNEIDER und Anne SCHÜLKE 

Kuratiert von HeeJung KIM

Kuratorisches Statement | Die Ausstellung im WELTKUNSTZIMMER, Düsseldorf (DE), zeigt Arbeiten von Künstlerinnen zweier unterschiedlicher Nationalitäten und kultureller Hintergründe, deren Werke jedoch in der Tiefe ihrer inneren Konflikte übereinstimmen. Eines der Hauptthemen, Existenz und Nichtexistenz oder Wesen und Abwesen, wird in ihren Werken narrativ und visuell ausgedrückt und dargestellt. Es geht um den physischen Raum und den umgebenden Raum, Unbeständigkeit und Verletzlichkeit, Menschen und Objekte, Raum und Zeit. All diese aufmerksamen Beobachtungen werden mit verschiedenen Medien wie Video, Ton, Skulptur, Installation und Fotografie als eigene Art der Erkundung ausgearbeitet. Die Schönheit der Werke verändert sich kontinuierlich und ist bestimmt von topografischen Details bis hin zu konzeptionellen Einflüssen. Die Stimulierung der fünf Sinne berücksichtigt Masse und Raum und schafft nicht nur eine Stimmung, die emotionale Reaktionen hervorruft, sondern auch eine bildliche Erzählung.
HeeJung_KIM_Credit_HeeJung_KIM

HeeJung KIM, 2022


In dem Ausstellungsprojekt “Abwesen” setzen sich die vier Künstlerinnen Kyungja JEONG (Seoul, KOR), Ail HWANG (Seoul, KOR), Hannah SCHNEIDER (Köln, GER) und Anne SCHÜLKE (Düsseldorf, GER) und die Kuratorin HeeJung KIM (Seoul, KOR) mit dem Begriff “Abwesen” auseinander und stellen ihre Beobachtungen in Form von zwei Ausstellungen dem Publikum an zwei Orten zur Diskussion.
Nervertheless09_KyungjaJEONG

Den Begriff “Abwesen” verwendet der Philosoph Byung Chul Han, um über verschiedene Haltungen gegenüber Raum, Zeit, Material und Mensch nachzudenken. Er stellt dabei die Begriffe “Abwesen” und “Wesen” einander gegenüber und bringt westliche und östliche Denkweisen in Bewegung. Die Arbeiten von Kyungja JEONG, Ail HWANG, Hannah SCHNEIDER and Anne SCHÜLKE reflektieren das Thema in verschiedenen Medien: Zu sehen sind unter anderem Fotografien von Kyungja JEONG, die Bezüge zwischen Architektur und inneren Erzählungen herstellen, Installationen aus Latexfarbe Ail HWANG, die von ihr während der Ausstellungszeit immer wieder verändert werden, ein Ein-Kanal-Video mit Ton von Hannah SCHNEIDER, in dem eine Seiltänzerin trainiert und das Raumvolumen einer ehemaligen Industriehalle erprobt, sowie eine Drei-Kanal-Videoinstallation mit Ton von Anne SCHÜLKE, die einen Körper in einem unbestimmten Raum zeigt und über Raum- und Körperwahrnehmung nachdenkt.

Die Ausstellung in Düsseldorf wird von einem Programm begleitet und in einem zweiten Teil im Sommer 2023 in Seoul fortgesetzt.
smoked salmon_Ail HWANG


Begleitprogramm

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zum Begleitprogramm:

Freitag, 6. Mai 2022, 19.00 – 21.00 Uhr

Eröffnung mit Einführung Kuratorin HeeJung KIM (Englisch)

Samstag, 7. Mai 2022, 19.00 – 21.00 Uhr

Abendessen zusammen mit den Künstlerinnen, verbunden mit einer Spendenaktion für “Leave no one behind / Krieg in der Ukraine” (Englisch, Koreanisch, Deutsch und andere Sprachen)

Sonntag, 8. Mai 2022, 15.00 – 16.00 Uhr

Führung mit den Künstlerinnen Kyungja JEONG, Ail HWANG, Hannah SCHNEIDER und Anne SCHÜLKE (Englisch, Koreanisch, Deutsch)

Sonntag, 15. Mai 2022, 11.00 – 13.00 Uhr

Lesegruppe mit Resident*innen des Weltkunstzimmers, Kyungja JEONG, Ail HWANG, Hannah SCHNEIDER, Anne SCHÜLKE, HeeJung KIM und allen Interessierten (Englisch, Koreanisch, Deutsch)

Sonntag, 29. Mai 2022, 15.00 – 16.00 Uhr

Vortrag und Gespräch mit Franz Xaver BAIER, Autor des Buches “Der Raum” (Deutsch)

Finanziert durch Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Korea Foundation


ÜBER FRANZ XAVER BAIERDER UNSICHTBARE UNTERGRUND
Franz Xaver Baier ist Autor und Professor für Architektur (art + design research) und lehrte zuletzt an der Hochschule München. Als Phänomenologe ist er maßgeblich daran beteiligt, dass sich Kunst, Architektur und Wissenschaft mit unserer ausgedehnten Existenz und dem tatsächlich gelebten Raum von Lebewesen beschäftigt. Sein Buch Raum: zu einer Architektur des gelebten Raumes löste großes Interesse an dem Thema aus, das bis heute unter dem Begriff “spatial turn” diskutiert wird. Um das Thema sinnlicher und erlebbarer zu machen, experimentiert er auch immer wieder mit neuen Formen der Darstellung.

© Veranstalter:in


WELTKUNSTZIMMER Ausstellungshallen
Eröffnung Freitag, 6. Mai 2022, 19.00 bis 21.00 Uhr
Ausstellungsdauer 07. – 29. Mai 2022
Öffnungszeiten Do., Fr., Sa. von 14.00 bis 18.00 Uhr, So. 12.00 – 18.00 Uhr

 


Weltkunstzimmer

Location

Weltkunstzimmer
Ronsdorfer Straße 77a, 40233 Düsseldorf
Website
https://weltkunstzimmer.de
Weltkunstzimmer

Veranstalter

Weltkunstzimmer
Website
https://weltkunstzimmer.de
Scroll to Top