Alexandra Waierstall | IN THE HEART OF THE HEART OF THE MOMENT

Kategorien

Datum

Sa. 26. März 2022

Zeit

20:00

Kosten

17 €, erm. ab 8,50 €
Festival 04.03. – 04.04.2022 | Factory Finale

Preview | IN THE HEART OF THE HEART OF THE MOMENT – embodied by 9. An ode to our times. Das neu zu entstehende Gruppenstück der Choreografin Alexandra Waierstall IN THE HEART OF THE HEART OF THE MOMENT ist eng verknüpft mit den außergewöhnlichen Zeiten, die wir in der (post-) pandemischen Phase durchleben. Die Arbeit basiert auf dem im Jahr 2019 uraufgeführten Werk Bodies and Structure, einer Live-Interaktion zwischen Tänzer*innen und der Arena, einer Monumental-Skulptur der bedeutenden US-amerikanischen Künstlerin Rita McBride. Hier lädt die Choreografin das Material, die Erfahrung und das Wissen, das in der Begegnung mit der Skulptur entstanden ist, in eine imaginäre Cloud hoch und gezielt wieder herunter, diesmal nicht als skulpturale Arbeit, sondern als Tanzstück. Im Zentrum dieser Arbeit steht ein Transformationsprozess, der uns berührt – gleichsam real und symbolisch.

So nähert Alexandra Waierstall sich der Choreografie als Navigationssystem für Gefühle, Wahrnehmung und Verbundenheit, als Werkzeug, das der Erneuerung dienen soll. Jeder getanzte Moment reflektiert dabei, wie unsere Körper sich an verändernde soziale Strukturen anpassen. Etwas, das wir wohl alle in letzter Zeit erfahren haben. IN THE HEART OF THE HEART OF THE MOMENT verwebt einzigartige Performances mit der vielschichtigen und kraftvollen Komposition von Stavros Gasparatos – eine offene Einladung zu Kontemplation und Verarbeitung, aber vor allem eine Gelegenheit, unsere aktuellen Zeiten erfahrbar zu machen.


Die Künstlerin und Choreografin Alexandra Waierstall gehörte von 2014 – 2016 zur ersten Generation Factory Artists. Sie wuchs in Zypern auf und lebt in Düsseldorf. Ihre Arbeiten wurden international in Theatern, Museen, Galerien und auf öffentlichen Plätzen gezeigt.


Choreografie, Konzept: Alexandra Waierstall; Dramaturgische Unterstützung: Eva Martinez; Künstlerische Mitarbeit: Marianna Christofides, Volker Hermes, Maria Iole Karolidou; Komposition: Stavros Gasparatos; Licht Design: Caty Olive; Tanz, Kollaboration: Olivia Ancona, Robert Bridger, Ying Yun Chen, Scott Jennings, Amy Josh, Georgios Kotsifakis, Ioanna Paraskevopoulou, Eftychia Stefanou, Karolina Szymura; Text: Maria Iole Karolidou, Alexandra Waierstall; Kostüme, Bühne: Alexandra Waierstall, Horst Weierstall; Management: Judith Jaeger; Produktionsassistenz: Maria Sauerland
Eine Produktion von Noema Dance Works e.V. in Koproduktion mit dem tanzhaus nrw. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf.


Das von Intendantin Bettina Masuch entwickelte Factory Artist Konzept hat sich über Jahre hinweg als große Chance für internationale und regionale Künstler*innen entwickelt und war stets Kernstück und Herzensangelegenheit des tanzhaus nrw. Zwischen 2014 und 2022 wurden jeweils drei Choreograf*innen mit einzigartigen Handschriften eingeladen, um für jeweils zwei Jahre in eine kontinuierliche Arbeitsbeziehung mit dem tanzhaus nrw zu treten. Das Haus wurde zur festen Anlaufstelle und Ort eines intensiven Austauschs, der nachhaltiges Arbeiten und Produzieren sowie die persönliche künstlerische Entwicklung der Factory Artists förderte. Das Factory Finale feiert den Abschluss acht erfolgreicher Jahre Intendanz unter Bettina Masuch mit allen Factory Artists. Umrahmt werden die künstlerischen Positionen der neun Factory Artists von Marathon Talks und der Veröffentlichung des Arbeitsbuchs GEGENWART CHOREOGRAFIEREN.

50 % Rabatt auf den Normalpreis beim Besuch mehrerer Veranstaltungen des Factory Finales.

Tickets HIER


© Veranstalter:in


tanzhaus nrw

Location

tanzhaus nrw
Erkrather Straße 30, 40233 Düsseldorf
Website
http://www.tanzhaus-nrw.de
tanzhaus nrw

Veranstalter

tanzhaus nrw
Scroll to Top