Approximation Festival | LIMINAL: Soundbath

Kategorien

Datum

Mi. 17. November 2021

Zeit

19:30

Kosten

26€ | €rm. 20€
HAUSCHKA, Alex Somers & Robert Ames

Als LIMINAL verwandeln Jónsi, Alex Somers und Paul Corley die Musik von Sigur Rós. Für die Drei ein Weg, das Gestern mit dem Heute zu verbinden, die Musik in einer organischen Entwicklung zu halten und ihr neue Aspekte hinzuzufügen. LIMINALs rare Live Performances vermögen es, musikalische Traumwelten in Traumerlebnisse zu überführen, ja tatsächlich den Hörer über die Schwelle in einen neuen Bewusstseinszustand zu geleiten. Hierfür bedarf es keiner geheimnisvollen Substanzen, lediglich des Klangs und einer mitgebrachten Isomatte und bei Bedarf auch einer Decke. Denn das Publikum erlebt die Aufführung liegend. „Sound bath“ nennen LIMINAL jene Erfahrung. Diesmal bestehen LIMINAL aus HAUSCHKA, Alex Somers, & Robert Ames und so erfährt das Projekt selbst eine weitere Verwandlung in noch unbestimmtes Terrain, ob dies nun „Ambient Music“ oder „Leftfield“ genannt werden mag, ist nebensächlich. LIMINAL existiert für ein Hören jenseits der Einordnung und Verweise, es erlaubt dem Publikum, sich im Kollektiv doch ganz privat auf die Musik einzulassen und generiert so, neben dem musikalischen, ebenso ein soziales und nicht zuletzt ein Raum-Erlebnis – Den musealen Grund der Sammlung Philara auf diese Weise zu beleben und umzudeuten, verspricht wirklich eine besondere Erfahrung.
Bitte denken Sie an die Isomatte!


Approximation | Ein Festival auf der Suche nach Grenzen

Die Idee für das Approximation Festival entstand aus der Motivation heraus, Musikerinnen und Musiker, Komponistinnen und Komponisten in einem Projekt zu vereinen, das Grenzgänge auf dem Klavier wagt. Das Festival möchte versuchen, sich diesem so vielseitigen Instrument auf eine neue, innovative Weise und auf der Basis verschiedenster Kontexte oder Stile anzunähern (approximate).
Das Approximation Festival wurde 2005 im Salon des Amateurs in der Kunsthalle Düsseldorf von Volker Bertelmann (HAUSCHKA) und Aron Mehzion aus der Taufe gehoben. Lag zur Gründung von Approximation der Schwerpunkt noch auf der Schnittstelle von Klavier und elektronischer Musik, eröffneten sich bald Verbindungen zu anderen Formen der experimentellen und Neuen Musik. In den folgenden Jahren erweiterte sich der Ansatz von Approximation hin zu einem grenzüberschreitenden Festival en miniature, das mit seinen kontrastreichen Konzerten Extreme suchte und präsentierte. Die Konzerte zielten dabei nicht nur auf ein „klassisch“ zu nennendes Publikum, sondern begeisterten auch eine eher im Bereich von Avantgarde, Neuer Musik, Jazz, Lounge, Pop und Experiment beheimatete Hörer-Klientel: ein Versuch, neue Horizonte im Bereich der Publikumswirkung von Musik ins Visier zu nehmen.

Erfahrungswelten und die Magie kreisender Loops
Das Approximation Festival versteht sich zugleich als eine experimentelle Plattform, die Musikerinnen und Musiker aus verschiedenen Generationen, Nationen und Szenen zusammenführt, als ein Forum für die zeitgenössische Auseinandersetzung mit Piano und Keyboards, aber auch mit ander Instrumenten, Stimmen, Performance und Aufführungspraxen. Die Konzentration von überaus vielfältigen Genres im Rahmen dieses Mini-Festivals bietet allen Beteiligten – Musikerinnen und Musikern wie auch dem Publikum – außergewöhnliche Konzerterlebnisse und einen Angriff auf eingeübte Hörgewohnheiten. Den eigeladenen Künstlerinnen und Künstler, aber auch Studierenden und interessierten Laien eröffnen sich Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Musikerinnen und Musikern, Komponistinnen und Komponisten aus völlig anderen Genres oder Kontexten.
___

TICKETS

*Fotos: Veranstalter*in


Sammlung Philara

Location

Sammlung Philara
Birkenstraße 47a, 40223 Düsseldorf
Website
https://www.philara.de/de

Veranstalter

Verein zur Förderung des Approximation Festival eV
Website
https://approximation-festival.de
Scroll to Top