In die Leere #3: Picknick der Schwermut

Kategorien

Datum

Fr. 26. November 2021

Zeit

18:30

Kosten

Kostenlos

Schwer·mut
/ˈʃveːɐ̯muːt, Schwérmut/
Substantiv, feminin [die]
Durch Niedergeschlagensein, düster-traurige Stimmung, innere Leere o. Ä. gekennzeichneter, alle Tatkraft lähmender Zustand

Wenn es Herbst wird und die Bäume ihre kahlen Äste gen Himmelsgrau recken, leert sich der Park. Die Slackliner:innen, die Boule-Spieler:innen, die Fußballer:innen, die Radler:innen, die Hundeausführer:innen – alle daheim. Morgens kriecht der Nebel aus den feuchten Wiesen und nachmittags, zu einer Zeit, da im Sommer das pralle Leben tobt, legt sich die Dunkelheit wie eine schwarze Decke über den Park. Wie wäre es, in dieser Szenerie einer Aktivität zu frönen, die fest mit dem Sommer verwoben ist, mit Fröhlichkeit, Unbeschwertheit, Ausgelassenheit und Wärme?

Dieser Fragestellung können die Teilnehmer:innen der dritten Ausgabe der Reihe „In die Leere“ am 26. November ab 18:30 Uhr nachgehen, beim Picknick der Schwermut, das untermalt wird von Musik, die genauso düster ist wie die Umgebung. Es erfordert also etwas Mut, diesmal dabei zu sein. Und natürlich die Kraft, vom Sofa hochzukommen.

Anmelden kann man sich ab sofort unter salut@theycallitkleinparis.de.

Der Treffpunkt wird nach Anmeldung bekannt gegeben. Jede:r Teilnehmer:in wird gebeten, etwas zu essen mitzubringen.


Über die Reihe „In die Leere“
In innenstädtischen Bereichen hat der Großteil des Raums eine exakte Funktion. Er dient als Wohnraum, als Arbeitsplatz, Einzelhandel oder Gastronomie. Die Ausnahmen von der Regel sind rar, aber es gibt sie, sogar in einer Stadt wie Düsseldorf. Flächen ohne offizielle Funktion, die einfach so in der Gegend liegen, ganz ohne entwickelt oder verkauft und weiterverkauft zu werden. Areale, die von manchen Stadtbewohner:innen als unscheinbar oder gar hässlich empfunden werden – und denen doch ein ganz eigener Zauber innewohnt. Orte, an denen es keine Werbetafeln gibt, keine Kleiderordnung und keinen Konsumzwang.

Genau die möchte die Journalistin Alexandra Wehrmann unter die Lupe nehmen und hat eigens dafür eine Veranstaltungsreihe aus der Taufe gehoben: „In die Leere“ heißt sie und entführt die Teilnehmer:innen an widerspenstige Orte, die sich der stadtplanerischen Kontrolle standhaft verweigern – und das hoffentlich noch lange tun werden. Der Masterplan von „In die Leere“ sieht dabei vor, die beschriebenen Flächen für einen kurzen Moment mit Leben zu füllen – sei es durch eine Lesung, gemeinsames Tanzen oder ein Picknick – und sie im Anschluss wieder sich selbst zu überlassen.


Foto: Markus Luigs


Location

Düsseldorf – Treffpunkt wird nach Anmeldung bekannt gegeben
Düsseldorf

Veranstalter

Alexandra Wehrmann
E-Mail
salut@theycallitkleinparis.de
Scroll to Top