Irmgard Kramer: Isländisches Tagebuch

Kategorien

Datum

Fr. 08. April 2022

Zeit

19:00 - 22:00

Kosten

Eintritt frei

Irmgard Kramer, die schon des öfteren bei HWL ausgestellt hat, zeigt Arbeiten aus ihrem isländischen Tagebuch.
Die Eröffmung ist am Freitag, den 8. April zwischen 19 und 22 Uhr in der HWL-Galerie, Düsselthaler Str. 8 in 40211 Düsseldorf.


Irmgard Kramer: “Seit über 40 Jahren hatte ich den Traum, Island zu besuchen, zu erleben, dort zu arbeiten. 2019 kam die Ausschreibung des Vereins der Düsseldorfer Künstler, gegr. 1844 für einen 4 wöchigen Künstleraustausch mit dem isländischen Künstlerverband SÍM. Ich bewarb mich mit einer kurzen Projektbeschreibung und es klappte. Im September 2020 konnte ich nach Reykjavik reisen. Es gab eine Lockerung der Pandemie bedingeten Einschränkungen und ich konnte fliegen, ich musste nur in Keflavik einen PCR Test machen, 5 Tage an meinem Aufenthaltsort in Quarantäne bleiben, dann einen 2. Test machen lassen und war dann frei. Untergebracht war ich in einem Atelierhaus mit Wohn- und Arbeitsraum des SÍM in Korpulfsstadir, einem Stadtteil von Reykjavik, ca. 13km von der City entfernt. Korpulfsstadir liegt an einem Fjord und vor dem Gebirgszug Esja. Dort habe ich mich den größten Teil meiner Zeit aufgehalten, bin auch die Ringstraße, die mehr oder weniger an der Küste um Island herumführt, bis nach Höfn in Südostisland gefahren. Ziel war der größte Gletscher Europas, der Vatnajökull und die Gletscherlagune Jökulsárlón. Dort und während der Fahrt habe ich auch viel fotografiert.

Künstlerisch war ich zunächst überwältigt von dem sich ständig ändernden Licht und den zahlreichen Braun-, Grün-, Grau- und Blautönen, die je nach Licht in vielen Nuancen immer wieder anders erscheinen. Fasziniert haben mich aber besonders die Klarheit der Formen, sogar bei Nebel. So habe ich mich auf die Linie beschränkt, die Berglinie, die Küstenlinie, der Horizont und habe mehr und mehr die Linien reduziert. Die mit dem Datum gekennzeichneten Skizzen sind alle vor Ort draußen entstanden, auf Testpapieren, manche mit Uhu und Lavasand, andere am selben Tag im Atelierhaus mit farbigen Japanpapieren beklebt. Testpapiere wie auch die Skizzen sollen die sich ständig ändernde Erscheinungsweise der Landschaft unterstreichen, die nicht nur durch das Licht sondern auch durch die Vulkan- und Erdbebenaktivitäten geprägt wird. Die Insel ist für mich unfertig, da immer wieder Neues entsteht. Die Ergebnisse sind relativ abstrakt. 2 Arbeiten auf Velourspapier sind zu Hause im Atelier entstanden, nach dem Vulkanausbruch. Die Arbeiten auf den extremen Querformaten sind ebenfalls zu Hause in Deutschland entstanden. Ich habe diese Querformate gewählt, weil sie mir der breit vor mir liegenden kargen Landschaft am geeignetsten erscheinen.”


Bild: Irmgard Kramer Black beach

 


Location

HWL Galerie und Edition
Düsselthaler Straße 8 - 40211 Düsseldorf
Website
https://hwl-galerie.de/
HWL Galerie und Edition

Veranstalter

HWL Galerie und Edition
Telefon
+49 (0)211 90691-0
E-Mail
kp.pfeifer@hwl-galerie.de
Scroll to Top