MOONSTRUCK: in praise of shadows

Datum

Fr. 12. November 2021

Kosten

19,00 € / erm. 11,00 €

Performatives Konzert

Nach no apocalypse not now ist MOONSTRUCK: in praise of shadows die jüngste Bühnenproduktion der Künstlergruppe um den israelischen Regisseur Ariel Efraim Ashbel, der es versteht, auf überraschende Weise das Konzeptuelle mit dem Sensationellen zu verbinden. Diesmal treffen Elemente des Blockbusters Moonstruck (1987) auf In Praise of Shadows (1933) des japanischen Autors Jun’ichirō Tanizaki, um den kolonialistischen Expansionsdrang der westlichen Kultur kritisch in den Blick zu nehmen.

Das Publikum erwartet eine wilde Collage aus Bildern, Körpern, Lichtern und Klängen, in der der Raum zum Hauptakteur wird. Als abstraktes, performatives Konzert wird MOONSTRUCK: in praise of shadows auf eigenartige Weise zwischen dem Unheimlichen und dem Erfüllenden oszillieren.

Ohne Sprache. 70 Minuten


Regie: Ariel Efraim Ashbel. Cast: Jessica Gadani, Cassie Augusta Jørgensen, Adam Linder, Jen Rosenblit, Tatiana Saphir. Musik: Melika Ngombe Kolongo (Nkisi). Kostüme: Marquet Lee. Licht: Joseph Wegmann. Bühnentechnik: Jonas Maria Droste. Dramaturgie: Petra Poelzl. Regieassistenz: Katharina Joy Book. Produktion: Anna von Glasenapp. Dank an: Ethan Braun, Alona Rodeh, Senthuran Varatharajah
Credits

Produktion: Ariel Efraim Ashbel and friends. Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer. Gefördert durch: Hauptstadnfos zur Teilnahme


Eine Teilnahme an unseren Veranstaltungen ist nur nach der 2G-Regel, vollständig geimpften oder genesenen Personen möglich. Bitte zeigt euren entsprechenden Nachweis beim Einlass/an der Kasse vor. tkulturfonds. Mit Unterstützung von: Gessnerallee Zürich

Foto: © Dorothea Tuch


Forum Freies Theater im KAP1

Location

Forum Freies Theater im KAP1
Konrad-Adenauer-Platz 1 40210 Düsseldorf
Website
https://fft-duesseldorf.de/
Scroll to Top