NKR | Körper im Blick: Yvon Chabrowsky & Haure Madjid

Kategorien

Datum

Sa. 22. Januar 2022

Zeit

Sa. & So, 14 bis 18 Uhr
15:00 - 20:00

Kosten

Eintritt frei

Die Ausstellung “Körper im Blick” mit Video-Skulpturen von Yvon Chabrowski und Malerei von Haure Madjid befragt das Verhältnis von Bild, Raum und Betrachtenden.

Yvon Chabrowski ist Bildende Künstlerin, sie kommt aus der Fotografie und arbeitet in den Medien Bewegtbild und Video-Skulptur. Dabei bedient sie sich performativer Strategien. Ihre Videoskulpturen haben Aufforderungscharakter: Besucher*innen des NKR werden dazu eingeladen sich unter einen Monitor zu legen oder gegenüber einem schwingenden Monitor eine Position einzunehmen. Hier wird das Display nicht vom User berührt, um ein Bild zu sehen, sondern die Abgebildeten selbst berühren das Display. Das Display eines Monitors ist eine Schnittstelle zwischen Bild, Raum und Betrachtenden. Es definiert ihre Position im Raum. Die Wahrnehmung des Bildes ist dabei konzentriert auf die Augen. Was passiert, wenn das Display in Bewegung gerät? Oder die Betrachtenden aus gewohnten Positionen heraustreten? Sie nehmen sich anders im Raum wahr und ihre Körper gewinnen an Bedeutung. So werden in Alltag, Museum und Ausstellungsraum eingeübte Blickachsen und damit verbundene Blickhierarchien auf ihre Gültigkeit befragt. In Chabrowskis Video-Skulpturen begegnet man unterschiedlichen Körpern, die im Bildraum ihre Autonomie behaupten. Sie zeigen sich und hinterfragen stereotype Repräsentationen von Körpern.


Haure Madjid ist Maler. Er entwickelt Serien, in denen er sich mit der Übertragung von erinnerten Bildern in Malerei und mit der Verzerrung von Erinnerungen beschäftigt. Im NKR zeigt er großformatige Bilder, überlebensgroße und ikonenhaft anmutende Darstellungen fiktiver Gesichter. Sie können nicht einer bestimmten Person zugeordnet werden und es bleibt rätselhaft, woher sie kommen. Die Besucher*innen erleben vielleicht prüfende Blicke, neugierige Blicke, kontrollierende Blicke, abschätzige Blicke, gefühlskalte Blicke, mitfühlende Blicke, bohrende Blicke oder leere Blicke. Sie sind schwer durchschaubar. Die Gesichter erzählen nicht viel über sich, aber sie sind durch ihre Blicke und die Malweise präsent und nehmen den Raum ein. Sie schauen die Betrachtenden an, die wiederum die gemalten Gesichter betrachten. Von der gemalten Pupille zur realen Pupille und umgekehrt verlaufen Blickachsen. Sie bilden ein bewegliches und unsichtbares Netz im Raum. Für Besucher*innen kann es den Anschein haben, unabhängig von ihrer Position im Raum, den Blicken permanent ausgesetzt zu sein. Die Bilder können im Raum einen Überwachungseffekt erzeugen und so den Körper der Betrachtenden in den Blick nehmen.


Idee und Organisation: Anne Schülke & Detlef Klepsch

22. Januar – 20. Februar

Eröffnung 21. Januar, 19 Uhr

Foto: Veranstalter


NKR - Neuer Kunstraum

Location

NKR - Neuer Kunstraum
Himmelgeister Str. 107 E 40225 Düsseldorf
Zweck e.V. Arbeitsausschuss NKR - NEUER KUNSTRAUM

Veranstalter

Zweck e.V. Arbeitsausschuss NKR - NEUER KUNSTRAUM
E-Mail
info@nkr-duesseldorf.de
Website
https://www.nkr-duesseldorf.de
Scroll to Top