POMPEJI – Pracht und Untergang

Kategorien

Datum

Sa. 19. November 2022

Zeit

Montags zu
10:00 - 18:00

Kosten

11,00 / 6 bis 16 J.: 6,50 / 4 bis 5 J.: 5,00

Im Spätsommer des Jahres 79 n. Chr. ereignet sich eine der berühmtesten Tragödien der Antike. Pompeji, die römische Handelsstadt am Golf von Neapel, wird bei einem Vulkanausbruch des nahe gelegenen Vesuvs unter einer mehrere Meter dicken Ascheschicht begraben. Die dramatische Beschreibung der Katastrophe ist uns heute von Plinius dem Jüngeren überliefert, einem damals 18-jährigen Zeitzeugen.

In seinen Briefen an den römischen Geschichtsschreiber Tacitus erzählt der junge Plinius vom Tag des Ausbruchs und von den Taten seines gleichnamigen Onkels, der heute als Plinius der Ältere bekannt ist. Beide befanden sich zum Zeitpunkt des Unglücks in Misenum, von wo aus sie die emporsteigende Rauchsäule sahen. Plinius der Ältere war ein Offizier und Naturforscher, daher galt sein Interesse zunächst der Ursache des Vulkanausbruchs. Erst als er einen Hilferuf aus einer der Vesuvstädte erhielt, entschied er sich mit mehreren Militärschiffen zu einer Rettungsmission aufzubrechen.

Pompeji ist in dem Jahrhundert nach seiner offiziellen Gründung 80 v. Chr. zu einer florierenden römischen Stadt herangewachsen, wobei sein Ursprung deutlich weiter zurückliegt. Etwa zwei Drittel des Stadtgebietes sind heute freigelegt. Dabei zeugen die öffentlichen Hallen und Marktgebäude, das Theater, das Amphitheater, mehrere Bäder und Sportstätten von dem einst vibrierendem Stadtleben. Die aufwendig verzierten Bögen, der weitläufige Forumsplatz und die Heiligtümer der Venus, des Jupiter und des Apollo lassen an dem einstigen Wohlstand der Stadt am Golf von Neapel keinen Zweifel. Heute wird die Zahl der Einwohnerinnen und Einwohner während des Vulkanausbruchs auf etwa 20 000 geschätzt.

In der Sonderausstellung „POMPEJI – Pracht und Untergang“ könnt ihr ab dem 19. November 2022 das Alltagsleben in der einst reichen römischen Stadt und ihren tragischen Untergang hautnah nachempfinden. Folgt der Geschichte eines Zeitzeugen und erfahrt, was aus Plinius dem Älteren und seiner Rettungsmission wurde.


©Contemporanea Progetti


Neanderthal Museum

Location

Neanderthal Museum
Talstr. 300 · 40822 Mettmann
Website
https://www.neanderthal.de/
Stiftung Neanderthal Museum

Veranstalter

Stiftung Neanderthal Museum
Telefon
+49 (0)2104.9797-0
E-Mail
museum@neanderthal.de
Scroll to Top