Reich des Todes

Kategorien

Datum

Fr. 29. Oktober 2021

Zeit

19:30 - 21:45

Kosten

14 / 25 / 36 / 45 / 49
Von Rainald Goetz | Schauspielhaus, Großes Haus — Eine Koproduktion mit dem Schauspiel Köln

Das neue Stück von Rainald Goetz trägt im Titel ein Zitat aus dem Glaubensbekenntnis, es heißt »Reich des Todes«. Dorthin ist der Autor hinabgestiegen, in einen imaginierten Hades, wo er sein Personal berichten lässt von einem Bruch in der Zivilisationsgeschichte.

Rainald Goetz ist als Schriftsteller auch immer ein Chronist der Gegenwart und der jüngeren Vergangenheit, ein Autor, der die Zeit, die er beschreibt, umwandelt in seine künstlerische Interpretation des eigentlich Geschehenen.

In »Reich des Todes« ist es eine Geschichte des historischen Niedergangs nach dem 11. September 2001. Goetz und sein Personal aus Politikerinnen und Strippenziehern, Soldatinnen und Folterknechten, Juristen und Geschundenen erzählen vom langen Schatten, den die brennenden WTC-Türme warfen, in dessen Dunkelheit sich Überwachungsstaat, Staatsfolter und maßloser Machtmissbrauch Bahn brachen.

Es ist eine dunkle Geschichte einer jungen Vergangenheit, die unsere Gegenwart begründet hat, eine Erzählung von einem ungeheuerlichen Bruch mit allem, was uns als Gesellschaft vermeintlich ausmacht – orientiert an der Realität und geworfen in die Goetz’sche Assoziations- und Verknüpfungsmaschine, die virtuos und glasklar das Böse im Menschen als Konstante beschreibt.


Rainald Goetz zählt als Dramatiker und Autor zu den prägenden literarischen Stimmen der Gegenwart. 2015 wurde er mit dem Georg-Büchner-Preis, dem wichtigsten deutschen Literaturpreis, ausgezeichnet. Regie führt Stefan Bachmann, Intendant am Schauspiel Köln.

Karten erwerben HIER 


Pressestimmen
nachtkritik 24.09.2021: “Als Darbietung ist es die größte produktive Zumutung im Düsseldorfer Schauspielhaus seit Einar Schleefs »Salome«.”

ddeutsche Zeitung 24.09.2021: “Eine geglückte Überforderung.”
mehr lesen
Kölner Stadt-Anzeiger 24.09.2021: “Gründgens »Faust I«, Schleefs »Salome«, Goschs »Macbeth«: Stefan Bachmanns Inszenierung von Rainald Goetz neuem Stück darf sich in die Reihe der großen Abende des Düsseldorfer Schauspielhauses stellen. Ein Erlebnis, ein Bruch, eine Überforderung.”


Besetzung
mit Cathleen Baumann, Sophia Burtscher, Rosa Enskat, Claudia Hübbecker, Melanie Kretschmann, Sabine Waibel, Ines Marie Westernströer
Live-Musik: Leo Henrichs, Sven Kaiser, Zuzana Leharová, Annette Maye
Regie: Stefan Bachmann
Bühne: Olaf Altmann
Kostüm: Jana Findeklee und Joki Tewes
Musik: Sven Kaiser
Choreografie: Sabina Perry
Dramaturgie: Beate Heine, Robert Koall
Dauer
2 Stunden 15 Minuten — keine Pause


Foto: Thomas Rabsch
Auf dem Bild: Cathleen Baumann, Ines Marie Westernströer, Sabine Waibel, Sophia Burtscher


Düsseldorfer Schauspielhaus

Location

Düsseldorfer Schauspielhaus
Gustaf-Gründgens-Platz 1, 40211 Düsseldorf
Düsseldorfer Schauspielhaus

Veranstalter

Düsseldorfer Schauspielhaus
Telefon
0211 85 23 0
E-Mail
info@dhaus.de
Website
https://www.dhaus.de/
Scroll to Top