MelanieSchraderPublicTune

WIESO GEHT KULTUR WEITER: #6 MELANIE SCHRADER (PUBLIC TUNE)

Warum geht Kultur weiter? Diese Frage stellen wir in unserer Videorubrik heute zum sechtsen Mal. Und sie wird beantwortet von der einzigartigen Melanie Schrader, Gründerin und Inhaberin der Düsseldorfer PUBLIC TUNE Agentur für Kommunikation & PR.
ÜBER MELANIE SCHRADER
Melanie Schrader, (*20. Mai 1980 in Düsseldorf) ist Gründerin und Inhaberin der Düsseldorfer PUBLIC TUNE Agentur für Kommunikation & PR.
 
Nach einer Ausbildung zur Werbekauffrau studierte sie Kommunikationswirtschaft und arbeitete in verschiedenen Werbeagenturen. In der letzten Agentur vertrat sie für zwei Jahre den Geschäftsführer und etablierte eine PR-Abteilung. Doch je mehr Zeit verging desto größer wurde ihr Wunsch nach Eigenverantwortung und nach „es ganz anders machen wollen“.

Vor dreizehn Jahren (2008) wagte sie den Schritt in die Selbstständigkeit.
Seitdem übernimmt sie für ihre Kund*innen die Öffentlichkeitsarbeit in Form von PR, Pressearbeit und Künstler*innenmanagement.
 
„Ich sehe mich als Vermittlerin zwischen Kund*innen und Journalist*innen, Presse, Publikum, Dienstleister*innen u.v.a.
Ich möchte dazu beitragen, dass Menschen zusammenkommen“

Der Schwerpunkt liegt klar im Kulturbereich, in der Unterstützung einer Vielzahl von Musik-, Kunst- und Kulturprojekten und -veranstaltungen. Sie unterstützt, berät, informiert und fördert Künstler*innen, speziell Musiker:innen, auf allen Ebenen um ihre Potenziale nutzbar und sichtbar zu machen.
 
Ihre Kund*innen sind Künstler*innen, Labels, kleine und mittelständische Unternehmen und Non-Profit-Organisationen und Verbände.

„Wir setzten in unserer Kommunikation auf Offenheit und Inhalte. Mit unseren Kund*innen arbeiten wir partnerschaftlich und vertrauensvoll zusammen und begleiten die meisten seit vielen Jahren.“
Aktuelle Projekte sind u.a.
 
In Planung sind viele weitere Projekte für die kommenden Monate und auch schon für das nächste Jahr wie z.B. die Fortsetzung der MicroPopWeek, eine Kooperation von Akteuren der Düsseldorfer Musikszene.
 
 
Scroll to Top